Home > Grand Tour blog > Rote Linsensuppe

Rote Linsensuppe (geschält)

Warm, farbenfroh, gesund, schmackhaft und energiereich. Suppen, das Comfort Food schlechthin. Sie gehören zur italienischen Kochkunst und für jeden Geschmack ist etwas dabei: Es ist eines der Gerichte, auf das sich alle, die am selben Tisch sitzen, einigen können, ob sie nun Vegetarier sind oder nicht. Am beliebtesten sind Hülsenfrüchte, die auf der ganzen Halbinsel angebaut werden. Von Bohnensuppe über Kichererbsensuppe bis hin zu Platterbsensuppe mit Garnelen ist eine besser als die andere. Das Geheimnis des Erfolges sind die hervorragenden Zutaten und die Liebe zum Kochen.
Da wir wissen, wie abschreckend lange Kochzeiten wirken können, schlagen wir ein Rezept mit roten Linsen vor, das einfach, schnell und lecker ist.

Bei der Kombination von Hülsenfrüchten und Wein ist in erster Linie auf die Gewürze zu achten: Rezepte mit Hülsenfrüchten gibt es viele und sie reichen von Suppen über Nudeln zu Eintöpfen. Bei Linsen hängt die Weinwahl von der Zubereitung und Präsentation ab. Bei einem Eintopf-Rezept empfehlen wir Grande Alberone La Forza.

Zutaten für 4 Personen

  • 360 g geschälte rote Linsen
  • 1 mittelgroße goldene Zwiebel
  • 1 Kartoffel
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Karotte
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 trockener roter Chili
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 1/2 l Tomatensauce
  • 1/2 l lauwarmes Wasser
  • 20ml Rotwein
  • frisches Mehrkornbrot in Scheiben
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Toskanisches natives Olivenöl extra

Verfahren

Beginnen Sie mit dem Bouillongemüse zum Andünsten. Karotten und Zwiebeln schälen, Sellerie waschen und alles klein hacken. Den Boden einer Kasserolle (vorzugsweise aus Terrakotta) mit Evo-Öl bedecken, das Tomatenmark, die gehackte Chilischote und Sellerie, Karotte und Zwiebel goldbraun andünsten. Die bereits in Würfel geschnittene Kartoffel und die zuvor gespülten Linsen dazugeben, mit dem Rotwein ablöschen und gut vermischen. Tomatensauce und Wasser sowie das Lorbeerblatt dazugeben und salzen. Abdecken, auf schwacher Hitze mindestens 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen (darauf achten, dass die Suppe nicht zu stark eindickt und ggf. mehr Wasser zugeben). Den Herd ausschalten, das Lorbeerblatt entfernen und die Suppe ruhen lassen. In der Zwischenzeit Bruschetta zubereiten. Das Brot in Scheiben schneiden und bei 180°C 10 Minuten backen. Dann mit Knoblauch und Olivenöl einreiben. Servieren Sie die Suppe mit dem gerösteten Knoblauchbrot und reichen Sie dazu ein Glas Grande Alberone La Forza.

Varianten

Für einen leichteren Geschmack können Sie die Tomatensauce weglassen. Wenn Sie eine Creme-Suppe vorziehen, können Sie alles mit dem Mixer pürieren. Für eine sättigendere Suppe zehn Minuten vor Ende der Kochzeit kleine Nudeln hinzufügen und mitkochen lassen.